1. Schrift
  2. +
  3. ·

Wie alles begann

Alles begann im Jahre 1946 als Josef Adam, Franz Faißt und Ernst Jäckle beschlossen eine eigene Fabrik zur Herstellung von Stepp- und Daunendecken zu gründen.

Josef Adam stammte aus Insterburg / Ostpreußen und war dort in einer Bettfedernfabrik als Steppdeckenvertreter tätig. Während des Krieges zog Josef Adam mit seiner Familie nach Lörrach, um in der ländlicheren Region den ständigen Bombenangriffen während des Krieges zu entgehen. Nach Kriegsende fasste er den Entschluss den Schritt in die Selbstständigkeit zu wagen. Es gelang ihm, wesentliche Teile der Bettfedernfabrik, bei der er vor dem Krieg beschäftigt war, nach Lörrach zu holen.

Er überzeugte die befreundeten Oberschopfheimer Franz Faißt und Ernst Jäckle von seiner Idee zur Gründung einer eigenen Bettfedernfabrik. Franz Faißt besaß ein Gebäude einer ehemaligen Zigarrenfabrik, die er als Produktionsstätte und Firmensitz in das Unternehmen einbrachte, Ernst Jäckle als Besitzer eines Lebensmittelkaufhauses kümmerte sich um kaufmännische Belange und Josef Adam steuerte die erste Steppmaschine und sein Fachwissen im Bereich Bettwaren bei. Das erfolgreiche Trio als Stepp- und Daunendeckenfabrik GmbH beschäftigte bereits nach dem ersten Jahr 8 Mitarbeiter. Nach wenigen Jahren wurden die vorhandenen Räumlichkeiten bereits zu eng und 1950 errichtete die Firma größere Produktionsflächen und investierte in zusätzliche moderne Maschinen.

Mit der Berufung von Claus Mölders in die Geschäftsführung, damaliger Schwiegersohn von Josef Adam, im Jahr 1959, verzeichnete die Firma eine kontinuierlich positive Geschäftsentwicklung.

MEILENSTEINE ZUM ERFOLG

"Wir sind niemals am Ziel, sondern immer auf dem Weg dorthin!"
(Vinzenz von Paul, 1581-1660, französischer Ordensstifter, Gründer der Caritas)

1946 Gründung in einer alten Zigarrenfabrik
1950 Erweiterung der Produktionsfläche und des Maschinenparks
1966 Erstellung einer neuen Fertigungsanlage mit Lager und Verwaltung nach modernste Gesichtspunkten
1970 Vergrößerung der Produktionsfläche
1971 Verwaltungsgebäude wird aufgestockt
1972 Erweiterung des Rohwarenlagers
1976 Errichtung einer Versandlagerhalle
1977 Vergrößerung der Produktionsfläche um 25 %
1982 Neubau des Waren-/Versandlagers
1987 Erweiterung der Lagerkapazität
1990 Übernahme der Firma Jäckle Bettwaren mit 110 Beschäftigten
1991 Erweiterung der Produktionsflächen; Einrichtung eines hochmodernen Hochregallagers für Fertigwaren
1998 Erhöhung der Produktionskapazität und Vergrößerung des Hochregallagers auf 18.000 m²
2000 Beteiligung und spätere Übernahme der polnischen Firma Textil Boleslawiec in Trzebien
2004 Verkauf der Firma an die Euro-Comfort-Gruppe
2007 Beginn der Matratzenproduktion
2012 Neues Logistikgebäude mit 2.000 m² Lagerfläche über zwei Etagen

Badenia Bettcomfort GmbH & Co. KG | Niederschopfheimer Straße 1 | 77948 Friesenheim
  1. Impressum
  2. Sitemap
  3. Datenschutz